Hightech im Fachwerk

Anno 1445, also bereits vor über 500 Jahren, schuf der Mainzer Johannes Gutenberg das erste, mit beweglichen Lettern auf einer Druckerpresse entstandene Druckwerk. Das war die Geburtsstunde der Buchdruckerei – im Volksmund auch liebevoll mit »Schwarzer Kunst« bezeichnet.

1886 legte Paul Fessler den Grundstein für das heutige Druckhaus Zanker in der Gutenbergstraße in Markdorf, einem beschaulichen Städtchen unweit von Meersburg am Bodensee. Gegenüber dem alten Bischofschloss von Markdorf gelegen, passt sich das Gebäude des Druckhaus Zanker an das mittelalterliche Ambiente des Städtchens an. Der damals verlegte Gehrenbergbote war über lange Jahre eine wichtige Informationsquelle für die Region.

Seit jeher fortschrittlich eingestellt, präsentiert sich das Druckhaus Zanker heute auf inzwischen 2500 qm Firmenfläche als modernes Druckhaus – mit dem Leistungsangebot eines Full-Service-Partners, geleitet von einem jungen, aufgeschlossenen Team, das sich intensiv um jeden Auftrag kümmert. Rainer Zanker leitet das Unternehmen als Geschäftsführer nun in der sechsten Generation und hat den Spagat zwischen Tradition und Hightech längst realisiert. Die permanenten Investitionen in zukunftsorientierte Prepress-, Press- und Postpress-Techniken unterstreichen das Bestreben Ihnen beste Druckqualität zu attraktiven Preisen liefern zu können.

Aber auch viele traditionelle Druck- und Buchbindetechniken werden von uns gepflegt und eingesetzt, wenn es gilt etwas Außergewöhnliches zu schaffen.

Die Unternehmer Familie

Der Gründer Paul Fessler aus Markdorf am Bodensee

Im Jahr 1886 legt der Lehrer Paul Fessler den Grundstein für das heutige Druckhaus Zanker in Markdorf. Er verlegt – bereits seit 1885 – in eigener Redaktion und Produktion – die erste und einzige Markdorfer Lokalzeitung. Der »Gehrenbergbote« erscheint bis 1945 wöchentlich und ist zu seiner Zeit zwischen Konstanz und Friedrichshafen das wichtigste Sprachorgan der Region.

Eduard Wagner vom Druckhaus Zanker

1893 kommt der Bleisetzer Eduard Wagner von Reutlingen nach Markdorf und fängt bei Paul
Fessler eine Anstellung als »Bleisetzer und Redakteur« an. Im Jahr 1896 heiratet er Walburga Fessler und übernimmt 1900, nach dem Tod von Paul Fessler, den schwiegerelterlichen Betrieb.

Irma und Hermann Merk aus Markdorf

Eduard Wagner stirbt 1909 durch einen Unfall. Die Witwe Walburga Wagner heiratet 1914 den Buchdrucker Franz Merk. Zusammen haben Sie als einziges Kind Hermann Merk. Dieser heiratet die Kindergärtnerin Hilda Bury, die in die Geschäftsleitung eintritt. Zusammen haben sie die Tochter Irmhilde. Sie führen den Betrieb bis zum Tod von Hilda Merk 1946.

Heinz Zanker aus Markdorf am Bodensee

Irmhilde Merk ehelicht 1940 den Schriftsetzer-Meister Heinrich Zanker aus Bad Buchau (dessen Bruder Hans ist ebenfalls Schriftsetzer). 1946 übernimmt dieser nach dem Tode von Hilda Merk die Druckerei und firmiert in »Druckerei u. Verlag H. Zanker« um. Er ist es auch, der 1972 in einem Bittschreiben den Stadtrat von Markdorf erfolgreich auffordert, die Straße »Am Bach« in die »Gutenbergstraße«, zu Ehren der Druckerzunft, umzubenennen.

Harald Zanker

Der älteste Sohn von Heinz & Irmhilde Zanker, Harald, beginnt im elterlichen Betrieb 1960 eine Lehre als Buchdrucker. Nach seinem Abschluss geht Harald Zanker auf Wanderschaft und kehrte, 1970, verheiratet und mit Meisterbrief in der Tasche, zurück. Nachdem er von der Schweiz bis nach Norddeutschland in vielen Großbetrieben gearbeitet hat, zuletzt bei Melitta in Minden, übernimmt er 1976 den elterlichen Betrieb. Er ist es auch, der als Erster im Bodenseekreis auf die neue Technik Offsetdruck setzt. Bis zur Übergabe an seinen Sohn hat er fünf Generationen Fotosatz- & Offsetdruck-Maschinen etabliert. Seine Schwester Sylvia wurde ebenfalls 1970 als Kauffrau im elterlichen Betrieb ausgebildet. 1975 macht sie den Abschluss als Druckingenieurin. Diese unterichtet heute die Medienberufe an einer Gewerblich-Technischen Berufsschule und engagiert sich im Bundesvorstand LAG Medien sowie im ZFA.

Rainer Zanker, Inhaber vom Druckhaus Zanker in Markdorf

Zum 1. Januar 1999 übergibt Harald Zanker das Druckhaus Zanker an seinen Sohn Rainer Zanker, der nun in der sechsten Generation im Alter von 23 Jahren für die weitere Entwicklung verantwortlich ist.

Rainer Zanker ist ausgebildeter Indrustriemeister – Fachrichtung Druck in den Bereichen Mediengestaltung & Reprotechnologie und hat einen Abschluß als Fachwirt für Marketing (GA).